corona-fip
  Unser Leben "danach"
 
 
Nachdem das wochenlange Hoffen und Bangen um meine Katzen zum Schluss in einem (für mich sehr großen) Drama sein Ende fand blieb uns glücklicherweise dennoch eine Katze erhalten: 
unsere Perserdame Mieze.


Nach corona-negativer Blut- und Kotuntersuchung bin ich der Meinung, dass Mieze niemals mit dem Corona-Virus infiziert war. Vielleicht haben ihr ihre diversen "Eigenheiten" (frisst nur Trockenfutter, benutzt nur eine bestimmte Haubentoilette, hatte kaum Sozialkontakt zu den anderen Katzen, kann durch ihr plattgedrückte Nase nur schwer einatmen) letztendlich das Leben gerettet. Das bleibt Spekulation.

Fakt ist, dass sie offensichtlich gesund und scheinbar coronafrei ist - zudem ist ihre Zahnfleischentzündung aufgrund der Calici-Infektion inzwischen auch ab- und hoffentlich ausgeheilt (was man bei Calici-Viren nie genau weiß).

Da ich nicht fahrlässig einen weiteren FIP-Ausbruch risikieren möchte, habe ich mich daher entschieden, nur einer weiteren Katze ein Zuhause zu geben, die auch aufgrund ihrer Haltung vermutlich coronafrei ist, keinen Titer hat und/oder keine Corona-Viren ausscheidet.

Obwohl ich mehrere TSV in unserer Umgebung finden konnte, die mich bezüglich der Testung und Auswahl einer neuen Katze unterstützt hätten - habe ich mich aber letztendlich für ein Abgabetier von Privat entschieden.

Es handelt sich dabei um den 7-jährigen schwarzen Kater "Neo", er musste leider aus Allergiegründen von seinen ehemaligen Besitzern abgegeben werden. Neo war eine Handaufzucht, der mit einer weiteren handaufgezogenen Katze zusammenlebte und Freigänger war - und sich daher auch keine Katzentoilette teilen musste; ideale Voraussetzungen für ein coronafreies Tier. Den Kot haben wir per Schnelltest von der Firma Fassisi kontrolliert - wie erwartet fiel der Test negativ aus und Neo konnte bei uns einziehen.


 
Er ist für uns der absolut perfekte Kater (sein Wesen erinnert mich sehr an meinen Mikesch), er verträgt sich gut mit unseren Hunden - und auch mit Mieze wird er sich bald zusammengerauft haben, da bin ich mir sicher.

Neo lebt seit dem 26. Mai 2011 bei uns, es geht Mieze und ihm sehr gut und ich hoffe das bleibt auch noch lange so...

Nicht zuletzt hat unser Schatz Lucas, der am 10. Februar 2011 - also mitten im Katzen-Drama - geboren wurde, mir sehr über den Verlust meiner Katzen hinweg geholfen. Er alleine war es, der mir in diesen schlimmen Wochen dennoch ab und zu ein Lächeln auf die Lippen zaubern konnte...

 

 
Danke an alle, die bis hierher durchgehalten haben...


 
  Heute waren schon 1 Besucher (9 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden