corona-fip
  ⇒ Mein Fazit
 


Letztendlich möchte ich an dieser Stelle trotz allem betonen, dass ich keineswegs dafür bin, corona-positiven Katzen keinen Freigang, Sozialkontakte usw. zu gewähren - sie sollen ein Leben führen dürfen wie jede andere gesunde Katze auch; denn sie sind ja nicht krank und auch keine schlechteren Katzen als andere!! Auch bin ich kein Freund davon, Welpen frühzeitig abzusetzen um eine Ansteckung zu verhindern.

Jede Katze KANN sich mit Corona infizieren, dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Ich finde, dass das oftmals erwähnte "gesunde Mittelmaß" gewählt werden sollte.

Dies bedeutet für mich:
In Haushalte mit positiv getesteten Katzen sollten nur positive Katzen eingebracht werden - und umgekehrt. Und auch Tierheime sollten vermehrt auf Trennung von positiven und negativen Tieren achten. Sollte die standardisierte Testung aller Katzen auf Corona zu teuer für das einzelne Tierheim sein (wobei es dennoch vereinzelt Tierheime und Tierschutzvereine gibt, die die Testung und Separierung tatsächlich konsequent durchführen und auch nur an ein entsprechendes neues Zuhause vermitteln), wäre es zumindest sinnvoll die Tiere seltener untereinander zu "tauschen" und auf kleinere Gruppengrößen zu achten (sofern realisierbar). 

Prinzipiell sollte zudem auf eine möglichst penible Toilettenhygiene geachtet werden, da die Katzentoilette DEN Ort der Corona-Übertragung darstellt:

  • Es sollte mehrere Katzentoiletten vorhanden sein - im Idealfall immer eine Toilette mehr als die im Haushalt lebenden Katzen
  • Kot und Urin sollten mindestens 1 x täglich entfernt werden
  • Streu sollte wöchentlich komplett gewechselt und die Toilette gründlich gereinigt werden
  • Futterplätze und Toiletten sind möglichst weit von einander entfernt aufzustellen
  • Als Einstreu klumpenbildendes Katzenstreu (z.B. Bentonit)verwenden
Weitere Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsdrucks:
  • Regelmäßiges Abdampfen oder Desinfizieren beispielsweise um die Katzentoilette etc.
  • Nach Möglichkeit sollte jede Katze ihren eigenen Futternapf und Katzentoilette benutzen
Außerdem sollte man stets versuchen Stress für die Katzen und sonstige Krankheitsrisiken zu minimieren.

Dies sind die mir bekannten Maßnahmen um dem Corona-Virus und dem damit verbundenen Risiko eines FIP-Ausbruchs sinnvoll entgegenzuwirken.
 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (13 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden