corona-fip
  → Kotuntersuchung
 

Zusätzlich zur Antiköper-Titer-Bestimmung besteht auch die Möglichkeit, eine akute Corona-Infektion durch Viren im Kot nachzuweisen. Da viele Katzen die Viren nur intermittierend also unregelmäßig ausscheiden, wird geraten 4 Kotproben in jeweils wöchentlichem Abstand via PCR auf FCoV untersuchen zu lassen.

Dieser Ausscheidertest ist beispielsweise sinnvoll, wenn bei der Katze ein Titer bestimmt wurde und man unsicher ist, ob sie denn bereits die Infektion überwunden hat oder sie noch Viren in sich trägt (und daher auch ausscheidet) - was vor allem dann von Bedeutung ist, wenn man eine neue Katze ein Zuhause geben möchte.

Der Nachweis ist auch dann sinnvoll, wenn die Katze krank ist und die Diagnose FIP im Raum steht, aber bei der Titerbestimmung keine FCoV-Antikörper nachgewiesen werden konnten. Ist die Katze tatsächlich akut an FIP erkrankt sollten zumindest im Kot Viren nachgewiesen werden können, was zur Diagnosesicherung beitragen kann.

Zudem kann man mit dem Ausscheidertest Katzen, die nach einer Infektion lebenslang Corona-Viren ausscheiden (sogenannte Dauerausscheider) ausfindig machen und entsprechende Bemühungen anstreben (vor allem penible Toilettenhygiene) um die Gefahr weiterer (Re-)Infektionen für andere im Haushalt lebende Katzen zu verringern. 

Es gibt inzwischen auch einen Schnelltest der Firma Fassisi ("ParCo") zum dirketen Nachweis von FCoV im Kot - er ist schnell und einfach durchführbar. Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 60 EUR für 5 Schnelltests, die ohne Tierarzt oder Labor durchzuführen sind. Leider finde ich inzwischen keinen Anbieter mehr, der die Tests an Privatkunden verkauft, deshalb muss man sie durch den Tierarzt direkt bei Fassisi bestellen lassen.
 
  Heute waren schon 1 Besucher (14 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden